OGM: in allen Kategorien ein Team auf dem Podest!

Oberländer Meisterschaft in Thun

K1 (142 Turnerinnen klassiert)

Für einmal ganz ungewohnt spät starteten wir in einem Feld von 142 K1-Turnerinnen mit etwas Verspätung und unter Saunatemperaturen um ca. 11.00 Uhr unseren Wettkampf am Sprung. Alba konnte endlich einmal ihren guten Trainingssprung in den Wettkampf mitnehmen und wurde mit 9.20 belohnt. Hier möchte ich Leana, welche erst seit kurzem bei uns turnt, besonders erwähnen. Sie erreichte mit einem tollen Sprung eine 9.10!

Reck war für mich leider dieses Mal ein Buch mit sieben Siegeln…Lana, welche immer sehr schön, sauber und ruhig turnt, wurde meiner Meinung nach mit einer 8.90 sehr streng bewertet. Eine freundliche Anfrage bei den Wertungsrichtern schaffte auch nicht wirklich Klarheit. Gemäss der deutschsprechenden Wertungsrichterin war es für sie sehr schwierig, weil ihre Kollegin nur französisch sprach und sie gar nicht. Naja, ist wohl nicht gerade ideal!

Die 9.40 von Sangmo war dann aber voll und ganz in Ordnung. Und hätte Melina nicht aus unerklärlichen Gründen (Konzentration lässt grüssen) bei der Stütze noch einen Taucher gemacht, hätte auch sie eine Note um die neun erhalten. Alba und Lea turnten mit guter Haltung und hohen Rückschwüngen, aber leider nicht ganz sauber. Noa war zwar hoch, aber bei der Haltung gibt es noch sehr viele Abzüge, ebenso bei Leana und Elin. Olivia hingegen turnte mit guter Haltung, aber leider sind bei ihr die Rückschwünge noch zu tief.

Am Boden durften unsere Girls dann wieder alle mit tollen Noten um neuen oder sogar höher glänzen! Melina zeigte allen was Kampfgeist ist und legte mit einer 9.50 vor, dicht gefolgt von Lana mit 9.45, Sangmo 9.30 und Alba 9.25. Hier möchte ich noch speziell unser „Küken“ Elin erwähnen, welche eine schöne Übung zeigte und mit 9.00 belohnt wurde.

Dass es an den Ringen für unsere Mädchen echt schwer werden könnte, hatte ich bereits befürchtet, da uns Christian schon vorgewarnt hatte. Für uns, mit unseren „kurzen“ Ringen in der Emmenhalle, sind diese extrem langen und langsamen Ringe sehr schwierig zu turnen. Beim Einturnen probierte ich die Girls so gut es ging auf diese neue Situation einzustellen. Melina mit 9.05 und Lana mit 9.00 lösten diese mühsame Aufgabe am besten. Alle anderen absolvierten dieses Gerät mit etwas mehr oder weniger Mühe. Für Leana war es besonders schwer. Sie verpasste total den Zeitpunkt zum Öffnen des Sturzhanges und konnte infolge dieses Fehlers den Boden gar nie richtig berühren. Somit verpasse sie deutlich die Matte zum Abgang und legte daher zwei zusätzliche Leerschwünge hin. Aus dieser total verpatzten Übung resultierte dann leider eine tiefe 7.85. Zum Glück sind an den meisten Wettkämpfen die Ringe nicht immer soooo lang.

 

Fazit: Lana, Sangmo, Alba, Lea, Melina, Noa und Olivia holten sich eine Auszeichnung und das Team 1 (Lana, Sangmo, Alba und Melina) belegte den tollen 3. Rang!

8. Lana Anderegg *

11. Sangmo Sidler *

12. Alba Muster *

26. Lea Müller *

30. Melina Schüpbach *

41. Noa Rösch *

65. Olivia Stöckli *

90. Leana Hofmann

96. Elin Zbinden

Team mit Lana, Alba, Melina, Sangmo auf Rang drei

K2 (140 Turnerinnen klassiert)

1. Giulia Fleury

2. Seline Wittwer

3. Elin Müller

11. Elena Althaus

48. Aliza Arrigoni *

50. Anna Sheena *

Team mit Elena, Giulia, Elin und Seline Rang 1.

K3 (153 Turnerinnen klassiert)

2. Jessica Büschi

9. Naemi Kopp *

27. Pascale Ressnig *

43. Annina Stalder *

47. Julia Perucchi *

50. Emilie Habermann *

52. Ana Sophia Camus *

Team mit Jessica, Naemi, Pascale und Annina auf Rang 2.

 

K4 (146 Turnerinnen klassiert)

Erneut konnten unsere Turnerinnen im K4 ganz vorne mithalten. Hinter der überragenden Ronja Basler aus Büren an der Aare sicherte sich Selina mit einem sehr guten Wettkampf und vor allem mit einer super Ringübung (9,70) den zweiten Platz. Knapp dahinter, auf Rang drei Eleonora. Auch sie erturnte sich am Boden (9,55 und am Reck (9,60) Höchstnoten. Aline war ebenfalls daran, unter die ersten fünf zu turnen, ein Fehler am Reck verhinderte dies. Mit Rang 11 kann sie aber trotzdem zufrieden sein. Jessica gelang vom letzten Wettkampf eine Steigerung und sie knackte die Top Zwanzig. Auch Enya durfte sich eine Auszeichnung umhängen lassen, was leider Sarah nicht ganz gelang. 

Im Team holten sich Aline, Eleonora, Jessica und Selina souverän den ersten Rang.

 

K5 (141 Turnerinnen klassiert)

Auch im K5 war wie im K4 ein riesiges Feld am Start. 141 Turnerinnen kämpften in Thun in drei Abteilungen um den Titel. Üblicherweise ist es so, dass die Vereine, die nahe am Wettkampfort sind, zuerst starten und am Schluss die, welche am Weitesten entfernt sind. So gleicht es sich über die Saison aus, falls die Noten im Verlauf des Wettkampfes steigen. Nicht so bei der Oberländer Meisterschaft. Hier gab es eine ziemlich willkürliche Einteilung. Wir hatten das Pech, als recht weit entfernter Verein, in der ersten Abteilung turnen zu müssen. Die Noten stiegen im Verlauf des Wettkampfes und unter den ersten 20 waren alles nur Turnerinnen aus der dritten und zweiten Abteilung.

Ausser Raja und Eveline. Raja turnte einen tollen Wettkampf. Mit einer 9,60 am Reck war sie ganz vorne dabei. Mit etwas mehr Einteilungsglück hätte das wohl gereicht, um in Podestnähe zu kommen. So wurde es ein sehr guter Rang 9. Auch Evelyne zeigte einen sehr guten Wettkampf und darf mit Rang 14 zufrieden sein. Julia, vorher zwei Mal beste GCE Turnerin, lief es nicht ganz so gut, sie holte sich aber sicher eine Auszeichnung. Halina hielt sich mit Knieproblemen tapfer und erturnte sich ebenfalls eine Auszeichnung. Eine solche konnte sich auch Jana erturnen. So hatten wir alle K5 Turnerinnen im ersten Viertel und mit dem Team gab es sogar noch Rang drei!

 

K6 (74 Turnerinnen klassiert)

Auch unsere K6 Turnerinnen zeigten einen sehr guten Wettkampf. Hinter der souveränen Anna Kaufmann aus Frutigen und Staschia Meier aus Büren belegte Elina Rang drei... also beinahe... eine Turnerin aus Genf schnappte ihr diesen mit der gleichen Punktzahl aber der besseren Sprungnote weg. Gleich dahinter Nathalie, seit langem wieder einmal eine 9er Note am Sprung. Das Aufbautraining scheint zu fruchten. Ebenfalls in den Top Ten klassiert sich Lia. Ihre Zwillingsschwester, welche für den TV Oberburg am Start war, hatte nur 4/10 weniger als Lia und wurde 15. Das erste Mal konnte sich Leonie im K6 in den Top 20 klassieren und eine Auszeichnung umhängen lassen. Ebenfalls in die Auszeichnungen schaffte es noch Celine Kocher. Dies gelang Mirjam, Chiara, Ladina und Celine Hänni leider nicht ganz.

In der Teamwertung gab es einen klaren Sieg von Nathalie, Lia, Mirjam und Elina und Rang fünf mit dem 2. Team. 

 

 

K7 (33 Turnerinnen klassiert)

Erneut zeigte sich, dass unsere K7 Turnerinnen ganz vorne mit dabei sind. Da an diesem Wettkampf keine welschen Gäste angemeldet waren, ging das ganze Podest an Berner Turnerinnen. Da Julia keine Schwäche zeigte, siegte sie souverän, vor Jasmin Grossenbacher aus Orpund und vor Svenia. Auch sie turnte sehr stark und eroberte sich so den dritten Platz. Auch einen guten Wettkampf erwischte Michèle, leider musste sie an den schwierig zu turnenden Ringen einen Einbruch in Kauf nehmen und viel so aus der Entscheidung. Sie war die Glückliche und holte sich die letzte Auszeichnung. Laura war die Unglückliche und belegte den ersten Rang hinter den Auszeichnungen,  bewies am Boden ihre grosse Klasse und überzeugte das Kampfgericht und die Zuschauer mit Ihrer Übung und der Note von 9,60. Lara und Romana brachten ihre Übungen ebenfalls gut durch und dürfen zufrieden sein. 

Auch im K7 durfte das Gym Center Emme Team mit Julia, Laura, Michèle und Svenia die Team Goldmedaille abholen. 

 

 

 

Ranglisten: 

Sportart: