Vereinsturnen

Seeländisches Turnfest, 23. und 24. Juni, Biel

Ici c‘est Bien(ne) war das Motto,
Der SBB-Fahrplan eher ein Lotto,
Schon bei Morgengrauen machten wie uns auf,
Und nicht lange, da raubte das Einturnen unseren Schnauf,
Es war zwar noch nicht Partytime,
Silberleggigs sind aber zu jeder Tageszeit fein,
Vor der Show wurde Tabea plötzlich Braut genannt,
Diese Neuigkeit war uns noch völlig unbekannt!
Doch um die Braut auszufragen blieb uns keine Zeit,
Schon lagen wir im Bademantel auf der Bühne bereit,
Die neue Choreo ist noch nicht so fit wie damals der Nemofisch,
Und mit der Endnote 8,50 wurde ein Sieg schon kritisch,
Nach einer kurzen Pause ging’s auch schon weiter,
Oh Schreck Bodenturnen auf Betongrund – das wird heiter!
Doch in der Eishockeyhalle funktionierte es besser als gedacht,
Und alles andere als eine gute Note hätte uns stutzig gemacht,

Auch unsere Fans haben alles gegeben,
Und kreischten als ginge es um ihr Leben,
Über eine 9,33 freuten wir uns am Ende,
Jetzt blieb nur noch die Pendelstafette im Gelände,
Welche wir als 3. Disziplin zu bestreiten hatten,
Rasen ist für uns schon ungewohnter als Spiethmatten,
Da unser Pendelstafetten-Trainingsaufwand eher gering,
War der Plan: „so schnell wies geiht & abe mit em Gring“,
Die Taktik ging auf,
Eine 8,91 brachte der Lauf,
Nach drei sportlichen Wettkämpfen am Tage,
Folgte nachts die Königsdisziplin ohne Frage,
Auch hier haben die Vetus eine gute Figur gemacht,
Und getanzt bis weit nach Mitternacht,
Vor dem Fahneneinmarsch blieben wir verschont,
Die Rangverkündigung hätte sich aber doch fast noch gelohnt,
Für das Podest hat unsere „Greatest Show“ leider nicht gereicht,
Aber wir freuen uns haben wir den vierten Schlussrang erreicht!

Sportart:

Gym Day in Grosswangen, 12.05.2018

Letzten Samstag starteten wir in unsere Wettkampfsaison. Schon um 6 Uhr morgens machten wir uns auf den Weg in Richtung Grosswagen.

Hinter uns lag eine eher kurze Vorbereitungszeit. Seit der Turnshow übten wir 2 völlig neue Programme ein und wir gingen deshalb mit nicht zu grossen Erwartungen an diesen ersten Wettkampf.

Nach einem soliden Bodendurchgang zogen wir unser Gymnastiktenue, silberne Leggins, knallige Oberteile und einen Badmantel, an und gaben unser Bestes beim Auftritt der Gymnastik.

Gespannt warteten wir auf die Noten. Am Boden erhielten wir ein 9.05, bei der Gymnastik ein 8.70. Wir wussten alle, dass da noch Luft nach oben frei ist und gaben beim zweiten Durchgang nochmals alles. Am Boden konnten wir uns auf die Note 9.30 verbessern, die Gymnastik wurde wieder mit einer 8.70 bewertet. Damit erreichten wir am Boden den 6. und bei der Gymnastik den 7. Schlussrang.

 

 

 

 

Sportart:

3rd World Gym for Life Challenge vom 26. bis 30. Juli 2017 in Vestfold (Norwegen)

Für die Teilnahme an der World Gym for Life Challenge im norwegischen Vestfold haben sich das Uni-2-tre und das Vetu zusammen geschlossen. Die Gym for Life Challenge ist ein internationaler Wettkampf, an welchem Gruppen aus der ganzen Welt ihre Tanz-, Akrobatik- oder Geräteshows zeigen.

Webseite: www.gymforlife2017.com

Am 24. Juli startete das Abenteuer mit dem gemeinsamen Anflug. Nach einer reibungslosen Reise, abgesehen von einem kurzzeitig verlorenen Koffer, bezogen wir unsere kleinen Häuschen. Sofort richteten wir uns einen gemeinsamen Platz im Strässchen der Häuserreihe 311 ein, welcher als Treffpunkt, Essensplatz, Schmink- und Frisiertisch und Feierort diente.

 

Am Dienstag frühstückten wir ausgiebig das aufs Zimmer gelieferte Zmorge und dann ging es gleich los mit den ersten Trainings. Am Morgen feilten wir am Programm auf der Wiese mit Meerblick und kühlten uns anschliessend im Oslofjord ab. Frisch gestärkt vom kleinen Salat J fand das erste offizielle Training statt, bevor wir am Abend den Schweizer Trainer beim Fototermin der Schweizerdelegation optimal in Szene setzten. Obwohl es bis 23 Uhr taghell war, versuchten wir die Nachtruhe einzuhalten und uns auf den morgigen Tag vorzubereiten.

Am Mittwoch ging dann alles Schlag auf Schlag. Aufstehen, frühstücken, Delegationsmeeting mit allen wichtigen Infos zum Wettkampf und Verhaltensregeln für King Harald, schminken, frisieren und Repetition der letzten Anpassungen der Show. Im strikt geregelten Zeitplan durften wir unsere Show das erste Mal auf der originalen Auftrittsfläche üben. Da King Harald extra für die nachfolgende Eröffnungsfeier anreiste, wurde die Halle während dem offiziellen Training bereits von Spürhunden durchsucht und von Sicherheitskräften teilweise abgeriegelt.

Mit der Eröffnungsfeier wurde der Anlass offiziell gestartet. Als King Harald mit der Limousine vorfuhr und die Halle mit seinem zahlreichen Sicherheitspersonal betrat, wurde es blitzschnell mucksmäuschen still. Umso mehr feierte das Publikum mit bei den Flashmobs der Volunteers.

Um 16.00 Uhr startete die erste Kategorie mit den Wettkämpfen und bei uns stieg die Nervosität, aber auch die Vorfreude. Nach unserem Kampfspruch, letzten Grimassenübungen und voller Konzentration, setzten wir unsere Masken auf und unser Dirigent führte uns aufs Feld. Dank der „great audience“ machte der Auftritt vom ersten Ton an extrem Spass und kleine Patzer konnten wir mit unserer Ausstrahlung und Show wettmachen. Ein gelungener Auftakt unserer Show „out of control“! Noch voller Adrenalin marschierten wir kurz danach ein für die Rangverkündigung. Insgesamt werden für die 88 Darbietungen 14 Goldmedaillen (für die jeweilig besten Gruppen pro Kategorie) und 2 Wildcards vergeben. Diese 16 Gruppen dürfen ihre Show am Galaabend der Gym for Life nochmals dem Publikum und den Wertungsrichtern präsentieren und der „world group champion“ wird erkoren.

Als wir an der Reihe waren konnten wir kaum fassen was der Speaker da verkündete:“… and they receive a gold medal…!“. Für uns gab es kein Halten mehr und wir feierten das erste Gold für die Schweiz ausgelassen. Einige konnten sich sogar fürs Schlafen nicht mehr von der Goldmedaille trennen.

 

 

 

Den Donnerstag sind wir etwas gemütlicher angegangen. Aufgrund des feuchten Wetters mussten wir das Training ein bisschen anpassen. Trotzdem konnten wir noch einige Akros im Gang des Convention Centers üben. Anschliessend lehnten wir uns bei den Darbietungen der anderen Gruppen im Publikum zurück und unterstützen die Schweizershows mit Fähnli und tosendem Applaus.

Am Freitag hiess es wieder „out of control“, der Strassenauftritt in Sandefjord stand auf dem Programm. Mit einigen andern Gruppen begeisterten wir das Publikum und übten uns im Flashmob der Gym for Life. Es blieb noch Zeit für ein bisschen Sightseeing und ein gemütliches Picknick draussen.

 

Am Samstag war es soweit. Wir durften zusammen mit zwei anderen Schweizerteams an der Gym for Life Gala auftreten. Noch einmal hiess es Klebeband ins Gesicht und Farbe auftragen, Zöpfli flechten und Strumpf anziehen. Nach dem offiziellen Training mit den anderen Finalteams waren wir optimal auf unsere Show vorbereitet. Voller Konzentration, Vorfreude und Energie stürmten wir die Bühne für den Höhepunkt der Woche. Das Publikum war grandios, unsere Darbietung gelang super und wir konnten das Maximum an Präzision, Synchronität und Ausdruck aus unserer Show herausholen.

Als verdiente Gewinner jubelte am Schluss das Team „Olympiada Thrakomakedonon“ aus Griechenland mit ihrer mitreissenden Show als Wölfe. Herzliche Gratulation!

 

 

Wir schauen auf eine erfolgreiche, erlebnisreiche und unvergessliche Woche mit super Leuten und Stimmung zurück und freuen uns bereits jetzt auf die nächsten Shows und Wettkämpfe!

 

Video der Gala:

Sportart:

VETU und Uni-2-Tre: Finalqualifikation in Oslo!

An der diesjährigen Gym4Life Challenge in Oslo konnte sich das VETU und Uni-2-Tre als eine von drei Schweizer Gruppen für den Final vom Samstag 29.07.2017 qualifizieren!

Verfolgt das Team via Livestream: https://www.facebook.com/gymforlife2017

Der Final wird um 18:00 Uhr übertragen mit spektakulären Showacts aus der ganzen Welt.

Die VETU's und Uni-2-Treler freuen sich über zahlreiche Daumendrücker:)!

 

Sportart:

Turnfest Reichenbach, 17. Juni 2017

Ganz wie das Motto « Machs wie noch nie» sind wir erst am Nachmittag im Zelt auf dem Flugplatzgelände von Reichenbach gestartet und haben mit voller Freude und einem Dauerlächeln im Gesicht unsere Bodenshow gezeigt. Das Publikum hat voller Freude mitgeklatscht und uns zusätzlich motiviert. Und da wir gemäss Zuschauer so muskulös aussehen, folgte voller Engagement Gymnastik. Die Pendelstafette war am Schluss zu absolvieren, aber nicht ohne vorher die Reihenfolge der schnellsten Vetuanerinnen zu bestimmen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 27.60 erreichten wir den zweiten Platz in der Stärkeklasse 4 – das musste bis spät in den Abend gefeiert werden.

 

Rangliste

Sportart:

Gym Day in Grosswangen, 27. Mai 2017

Heute eröffneten wir die neue Vetu-Saison mit dem Gym Day und der Wecker holte uns früh aus den Federn. Bereits um 6 Uhr morgens machten wir uns auf den Weg nach Grosswangen.

Die Nervosität war recht gross, da das Gymnastik- und Bodentraining in letzter Zeit etwas in den Hintergrund gerückt war. Den Fokus im Training haben wir vor allem auf die Gym for life challenge in Norwegen gelegt, an welcher wir im Juli zusammen mit Uni-2-tre starten werden.

Wir alle gingen also angespannt, konzentriert, aber auch mit viel Vorfreude in den Wettkampf und aktivierten die guten Erinnerungen an die letzte Saison. Umso mehr freute es uns, dass im Bodendurchlauf alles gut klappte. Schlag auf Schlag ging es weiter. Wir tauschten das Turnkleid mit dem Gymnastiktenü und zeigten unsere angepasste Übung. Natürlich war sie noch nicht perfekt, aber wir konnten viele Inputs vom letzten Training umsetzen und der abgeänderte Schlussteil gelang den Umständen entsprechend gut.

Jetzt konnten wir ein erstes Mal durchatmen, das wunderschöne Wetter und einige andere Darbietungen geniessen. Als wir die Noten der Vorrunde erhielten, freuten wir uns riesig. Mit 9.43 führten wir die Rangliste am Boden an und mit einer 9.15 in der Gymnastik waren wir sehr zufrieden.

Voller Elan starteten wir also in die Rückrunde. Der Boden gelang nochmals sehr gut und wir konnten bezüglich Synchronität und Einzelausführung sogar noch einen Zacken zulegen, was die Wertungsrichter mit der hohen Note 9.60 belohnten. Trotz des heissen Wetters zwängten wir uns nochmals in die engen Gymnastikleggins. In der Gymnastik konnten wir uns leider nicht ganz wie gewünscht steigern, aber mit einer erneuten 9.15 zeigten wir auch hier eine solide Leistung. Schlussendlich holten wir am Boden mit einem Total von 19.03 überraschend den Sieg in der Kategorie Reck/ Boden/ Trampolin und in der Gymnastik Bühne mit 18.20 den 7. Schlussrang.

Diesen gelungenen Saisonauftakt mit Podestplatz bei wunderschönem Wetter und einem super organisierten Wettkampf, feierten wir noch beim gemütlichen Beisammensein und guter Musik im Festzelt.

Vielen Dank Daniela fürs Werten und euch allen für diesen super Tag, äs fägt mit öich!

 

 

 

 

Sportart:

Schweizer Meisterschaften Vereinsturnen, 10. und 11. September 2016, Widnau

Gestärkt durch den erfolgreichen letzten Wettkampf und den letzten Schliff im Training fuhren wir am 10. September früh morgens nach Widnau an die Schweizer Meisterschaften Vereinsturnen. Die Sonne strahlte, das Publikum war erwartungsvoll und wir wurden langsam nervös. Das Festzelt eignete sich gut als Einturnplatz und schon standen wir im Gymnastikkostüm bereit für die grosse Show. Der sichere Stand nach den Sprüngen litt leider etwas durch den unerwartet nassen Boden, wir konnten aber trotzdem eine gut ausgeturnte Übung zeigen. Mit der Note 8.97 zeigt sich aber doch noch Verbesserungspotential.
Bei der Bodenübung klappte das Müscheli, die Spickersaltos wurden gut gelandet und die Tänzlis waren synchron. Trotz ein paar Wacklern erturnten wir eine 9.20. Dies beutet, dass wir das jahrelange Ziel, unter die ersten 10 zu kommen, mit dem 8. Platz mit Auszeichnung erreichten! Die Vetuanerinnen des Gym Centers Emme haben eifach Frauenpower! Im Freibad genossen wir unseren Erfolg und feierten auch am Turnfest weiter. So machte uns auch die Übernachtung in der Turnhalle nicht mehr viel aus. Am nächsten Tag holten wir uns ein paar Ideen bei den Finalisten und genossen den Tag.

 

Sportart:

Team-Masters in Egg 2016

Qualifikation
Das Aufstehen war hart und ein langer Tag begann mit einer zweistündigen Zugfahrt nach Egg. Um 9:30 starteten wir bereits mit unserer Gymnastikübung. Doch kaum in der Halbzeit angelangt, wollte die Musikanlage nicht mehr mitmachen. Wir standen verwirrt auf dem Gymnastikfeld. Lag es an der CD? Die Turngruppe nach uns versuchte ihr Glück. Doch auch sie mussten ihre Übung wegen einer Störung durch die Musikanlage vorzeitig beenden. Freundlicherweise durften wird die Gymnastikübung wiederholen - jedoch nicht sofort. Da die Musikanlage ausgetauscht werden musste, wurde unser 2. Versuch auf 13.20 verschoben. Das frühe Aufstehen hat sich leider nicht gelohnt. Doch so hatten wir etwas Zeit, um uns noch ein Gipfeli und Kafi zu Gemüte zu führen.
Danach starteten wir mit den Vorbereitungen für die Bodenübung - einturnen, mentale Vorbereitung, und los ging’s in der brütenden Mittagshitze. Trotz zwei, drei Patzern waren wir sehr zufrieden mit dem Geturnten. Die Konkurrenz war stark, doch gemäss der Notengebung waren wir es auch :-). Nach der Qualifikationsrunde standen wir auf dem unerwarteten dritten Platz, hinter den grossen Turnvereinen Mels und Wettingen! Sogar vormals unerreichte Vereine wie Rüti und Neuenhof haben wir hinter uns gelassen. Ein voller Erfolg.
Beim 2. Versuch der Gymnastikübung spielte sogar die Musik mit ;-). Dass wir nochmals starten konnten, sahen wir als Chance. Etwas wacher und konzentrierter als noch um halb Zehn ertanzten wir mit einer soliden Leistung einen Platz im Gymnastikfinal.
Zufrieden und glücklich konnten wir endlich Mittagessen sowie neue Kraft und Energie tanken. Mit dem Wissen um die zwei Finalplätze waren wir guter Dinge und motiviert, nochmal unsere beste Leistung abzurufen.

Finals
Zum dritten Mal an diesem Tag begannen wir mit unserer Gymnastikübung. Diese gelang sogar noch etwas besser als die vorherige (gemäss Kampfgericht)!
Wir waren froh, nach der Gymnastikübung ein paar Minuten ausruhen zu können, bevor es mit der Bodenübung noch mal ernst wurde. Durch die Hitze hatten wir bereits schwere und müde Beine. Wir freuten uns sehr über die Finalteilnahme, was uns ermöglichte, nochmals die letzten Energiereserven anzuzapfen. Mit der tollen Unterstützung des Publikums konnten wird den Auftritt sehr geniessen.
Einziger Wermutstropfen war eine Knieverletzung von Svenja während der ersten Bodenübung. Doch sie war unglaublich tapfer und turnte auch bei den Finals noch mit. Gute Besserung!
Schliesslich resultierte der dritte Platz in der Gymnastik von vier Teilnehmern. Am Boden erreichten wir den unerwartet 4. Rang mitten im Feld der besten Bodenturnvereine und liessen Medaillengewinner der SM 2015 hinter uns, was für eine Einstimmung für die SM in 14 Tagen!

 

Sportart:

Berner Kantonalturnfest Thun, 25. Juni 2016

Wieder einmal früh morgens machten wir uns auf ans Kantonale Turnfest in Thun. Um 8:30 Uhr zeigten wir unser Bodenprogramm mit einigen kleinen Unsicherheiten und Stürzen. Die choreographische Komponente unseres Programms konnte diese Unsauberkeiten aber locker kompensieren und wir durften uns über die Note 9.51 freuen. 

Kurz darauf, um 9:18 Uhr, waren wir dann mit der Gymnastikübung dran. Wir haben aus unseren Patzern des letzten Wettkampfs gelernt und uns alle sichtlich verbessert. Mit kleinen Orientierungsschwierigkeiten erreichten wir sodann die Note 9.01.

Eine gute Dreiviertelstunde später standen wir dann für unsere dritte Disziplin bereit: die Pendelstafette. Da wir dafür kaum trainiert hatten, erstaunte uns das Ergebnis umso mehr: Note 9.11!

Plötzlich doch froh, schon frühmorgens unsere Wettkämpfe gestartet zu haben, konnten wir uns um 10:20 Uhr bereits zurücklehnen und den Wettkampftag als Zuschauer geniessen.

Die grösste Überraschung erfolgte aber erst am Tag darauf, als wir aufgrund unserer guten Leistung noch einmal bei der Pendelstafette hätten antreten müssen. Nie mit einem solchen Erfolg rechnend und längst wieder zu Hause angekommen, mussten wir da aber gezwungenermassen Forfait geben.

Ungläubig, glücklich und etwas belustigt sind wir uns nun einig, in Zukunft die Zwischenranglisten (besser) anschauen zu müssen, um nicht wieder etwas zu verpassen!

Rangliste Berner Kantonalturnfest Thun Aktive

 

Sportart:

Frühlingsmeisterschaften 2016 in Kirchberg

Am frühen Morgen durften wir die Frühlingsmeisterschaften in Kirchberg mit unserem Bodenprogramm eröffnen. Leider zeigte der Kaffee zu dieser frühen Stunde noch keine Wirkung und etwas verschlafen zeigten wir 16 Frauen eine Bodenübung mit mehreren Patzern und Unsauberkeiten. Das Gefühl der Mannschaft schien allerdings bedeutend schlechter zu sein als der Eindruck der Kampfrichter, denn es reichte noch immer für eine Benotung von 9.15 und dem immerhin dritten Zwischenrang. Etwas später und bedeutend wacher zeigten wir dann zum aller ersten Mal unsere neue Gymnastikchoreografie. Die Dschungel-Leggins bewährten sich und wurden belohnt mit der Note 9.16. Der Bann schien gebrochen und in der Rückrunde konnten wir endlich auch am Boden zeigen, was wir tatsächlich können, was mit einer Note von 9.49 auch deutlich besser bewertet wurde. Es reichte allerdings nicht aus, noch Plätze gut zu machen, und so klassierten wir uns in der Kategorie Geräteturnen auf dem dritten Schlussrang. Auch in der Gymnastik konnten wir uns gegenüber der Vorrunde noch einmal steigern (9.21). Auch wenn wir das neue Programm noch nicht so verinnerlicht haben wie unsere Nemo-Show, reichte es auch in der Kategorie Gymnastik Bühne für den dritten Platz. Der Saisonauftakt wäre somit geschafft und wir hoffen, an den folgenden Wettkämpfen unser Potential noch besser ausschöpfen zu können.

Sportart:

Seiten

RSS - Vereinsturnen abonnieren