SMJ Kunstturnen

Anina Enzler ist Schweizer Meisterin im P4A
Naomi Krügel holt Bronze
Aline Baumgartner wird Dritte im Barrenfinal

Nach 2015 organisierte das GCE wieder die Schweizermeisterschaften Juniorinnen und die Turnerinnen waren wieder sehr erfolgreich.

P2
19. Amélie Waldner
38. Maleah Mathis
39. Lina Moor

Besser geht es fast nicht! Amélie, Maleah und Lina konnten ihr ganzes Können abrufen und zeigten einen tollen Wettkampf. Amélie turnte am Balken und Boden mit grosser Ausstrahlung und auch am Sprung gelang ihr der Überschlag fast perfekt. Amélie konnte gegenüber der Qualifikation 10 Plätze gut machen und landete schlussendlich auf dem hervorragenden 19. Rang. Herzliche Gratulation!
Für Maleah und Lina war es eine Riesenüberraschung, dass sie sich überhaupt für die SMJ qualifizieren konnten. Maleah kam ganz ohne Patzer durch und am Balken stand sie den Flick-Flack zum ersten Mal, bravo! Auch Lina stand den Flick-Flack, leider musste sie dann bei der Pirouette einen Sturz in Kauf nehmen. Dafür turnte sie am Boden wieder sehr elegant und auch der Sprung gelang ihr ausgezeichnet. Die Beiden waren als 47. Lina bzw. 48. Maleah qualifiziert. Beide konnten an ihrer ersten Schweizermeisterschaften Ränge gut machen: Maleah wurde 38. und Lina 39.
Herzliche Gratulation!

P3
18. Gioia Muralt

Gioia hatte eine gute Wettkampfsaison hinter sich und lieferte auch heute ihr Können vor allem am Boden ab. Leider stürzte sie am Barren beim Handstand und somit verlor sie wertvolle Punkte. Trotzdem darf Gioia zufrieden sein, sie hat grosse Fortschritte gemacht, bravo Gioia!

P4A
1. Anina Enzler
3. Naomi Krügel
5. Emily Cooch (Diplom)
7. Julia Röthlisberger (Diplom)

Unsere P4A Turnerinnen absolvierten alle einen hervorragenden Wettkampf, allen voran Anina Enzler, die hohe Favoritin, die nach der Qualifikation klar führte und an jedem bisherigen Wettkampf bis auf einen den ersten Rang erturnte. Der Druck war also enorm für Anina, aber sie meisterte dies mit Bravour. Sie errang an drei Geräten die Höchstnote und am Balken die zweithöchste. Anina „durfte“ als letzte am Boden ihre schwierige und sehr ausdruckstarke Bodenübung mit vielen Direktverbindungen zeigen, allen war klar, dass dies die neue Schweizer Meisterin sein wird. Herzliche Gratulation, Anina!
Auch Naomi Krügel gelang einen sehr guten Wettkampf. Sie brillierte vor allem am Balken mit einer schwierigen Übung und am Boden: elegant mit vielen Schrauben und einer schwierigen direkten Verbindung von vorwärts Schraube zum Salto erreichte sie an diesem Gerät die dritthöchste Note. Auch dir, Naomi, herzliche Gratulation zum 3. Rang.
Nach einer durchzogenen Wettkampfsaison konnte Emily endlich einmal zeigen, was sie eigentlich kann. Am Barren erzielte sie die dritthöchste Note, Boden und Sprung gelangen ihr nach Wunsch, einzig am Balken musste sie beim freien Rad vom Gerät.
Julia Röthlisberger zeigte Charakter. Als Dritte qualifiziert konnte sie sich Hoffnungen auf einen Podestplatz machen. Mit der vierthöchsten Note begann Julia am Sprung. Was nachher folgte war unglaublich. Beim ersten Element am Barren stürzte Julia schwer. Julia stand auf, begann ihre Übung nochmals und schloss diese mit dem Doppelsalto zum perfekten Stand ab. Am Balken zeigte sie eine Traumübung mit der Höchstnote, Julia war auf Podestkurs. Leider machte sich dann doch der Sturz bemerkbar, so dass sie nach dem Salto den Stand nicht mehr fand und sie auf den 7. Rang zurückfiel.
Trotzdem durfte sie sich noch auf eine Medaille freuen. Anina, Naomi K. und Julia gewannen für den Kanton Bern mit der Mannschaft die Goldmedaille. Super gemacht, ihr dürft stolz sein!
Nächstes Jahr turnen Anina und Naomi K. bei den Seniorinnen. Julia und Emily hingegen können noch 2 Jahre im P4A turnen und haben somit gute Chancen im nächsten Jahr wieder vorne mitzumischen.

P5 (Juniorinnenkader)
16. Aline Baumgartner
19. Alena Sommer

P5 Barrenfinal
3. Aline Baumgartner

Aline begann ihren Wettkampf am Samstag am Barren mit einer sehr guten Übung. Als Vierte konnte sie sich für die Gerätefinals qualifizieren. Herzliche Gratulation, Aline. Leider konnte sie den Schwung vom Barren nicht an die anderen Geräte mitnehmen und musste an den folgenden Geräten je einen Sturz in Kauf nehmen. Da das Niveau im P5 der Kaderturnerinnen sehr hoch ist, reichte es für Aline für den 16. Rang.
Am Sonntag begann alles bei Null und Aline durfte nochmals ihre Barrenübung unter den 6 Besten zeigen. Sie turnte diese noch ein bisschen besser als am Vortag und durfte verdient die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Herzliche Gratulation.
Da Alena ihren ersten Wettkampf der Saison turnte, durfte man nicht so viel erwarten. Sie turnte aber am Boden sehr ausdrucksstark und mit grosser Sprungkraft.

Ganz herzlichen Dank an Maxi und Lucian für die hervorragende Vorbereitung und Betreuung.
A.I

weitere Fotos:

Gesamtrangliste:

 

Sportart: