Gymn-Eschtic-Cup Luxemburg

Mannschafts-Gold beim internationalen Gymn-Eschtic-Cup in Luxemburg...
so hiess es fälschlicherweise bei der Rangverkündigung. Schlussendlich erturnte die Mannschaft einen guten vierten Rang.

Neun Nationen, in verschiedenen Kategorien, nahmen am Gymn-Eschtic-Cup in Luxemburg teil.
Sieben Turnerinnen vom Gym Center Emme vertraten die Farben ihres Landes. In der Mannschaft turnten Naomi Ingold, Naomi Krügel, Anina Enzler und Julia Rötlisberger. Emily Cooch und Amélie Waldner starteten als Einzelturnerinnen in ihren Kategorien und Malin Wäffler unterstützte Amélie im Wettkampf. Lucian und Maxi waren Fahrer und Trainer bei dieser Wettkampfreise.

Die Reise begann am Donnerstag, den 26.05.17 um 10.00 Uhr. An einem Tag wurden vier Länder befahren. Der Start war in der Schweiz, dann auf der deutschen Autobahn bis Strasbourg / Frankreich und am Ende Luxemburg. Das Hotel wurde nach über 6 Stunden Fahrt, in einem Gewerbegebiet, in Foetz erreicht.
Etwas Parkplatztraining musste sein, um die müden Glieder wieder wach zu rütteln. Zur Freude der Turnerinnen waren alle Restaurants, am Tag der Auffahrt, geschlossen, nur Mc Donald´s hatte offen.

Den Freitagvormittag verbrachten alle in einem Shoppingcenter, welcher erfolgreich endete. Ein bis mehrere Teile wurden erstanden.

Zu 15.00 Uhr wurde die Turnhalle angefahren um die Begrüßungsunterlagen zu erhalten. Von 16.00-19.00 Uhr trainierten die Turnerinnen vom GCE . Danach gab es Nachtessen, ebenfalls in der Halle.

Am Samstag begann Amélie mit einer guten Balkenübung und auch Boden und Sprung turnte sie ausgezeichnet. Nur am Barren musste Amélie zwei Stürze in Kauf nehmen. Die Übung musste umgestellt werden, um den Anforderungen der Kür gerecht zu werden. Das war sehr kurzfristig und schwierig. Malin zeigte die Startnummer an jedem Gerät und begleitete ihre Trainingskameradin während des Wettkampfes.

Amélie belegte von 24 Teilnehmern einen achtbaren 13. Rang bei ihrem ersten internationalen Wettkampf.
Auch für Emily und Julia war es der erste Auslandsstart bei einem Turnwettkampf. Das erste Gerät war Balken und bis auf Naomi Ingold hatten alle Stürze zu verbuchen. Boden, Sprung und Barren liefen wesentlich besser, bis auf Naomi Ingold, welche nun bei der Riesenfelge vorwärts am Barrenholm mit den Fersen anschlug und das Element nicht beenden konnte, was einen Sturz zur Folge hatte. Über 7 Stunden ging der Wettkampf, was sehr Nervenzehrend war. Trotz Fehler wurde ein sehr gutes Endergebnis erreicht.

Mannschaft  4. Platz  Naomi I., Naomi K., Anina E., Julia R.

Senioren    4. Platz  Naomi I.

Juniors 1    2. Platz  Anina E.
                   6. Platz  Naomi K.

Juniors 2    4. Platz  Julia R.
                   6. Platz  Emily C.


Weil der Veranstalter und das Turnzentrum von Esch diesen neuen Boden behalten werden, gab es ein Winners final.
Naomi Ingold erturnte die höchste Bodennote mit 12,00 Punkten, bei den Seniorinnen. Bei den  Juniorinnen erreichte die höchste Note eine Turnerin aus Italien. Eine Wilde Card bekam eine Turnerin aus Luxemburg. Alle drei Starterinnen standen im Winners final am Boden. Naomi musste leicht, beim Doppelsalto rückwärts gehockt, auffassen. Italien gewann,  Luxemburg und Schweiz waren auf Rang zwei. Ein Preisgeld war der Lohn, nach einem sehr langen Wettkampftag. M.G.

X

weitere Fotos:

Sportart: